asiatisch · Produktbeschreibung

Produktbeschreibung – PANKO

 

In letzter Zeit bin ich während meiner Suche nach neuen Kochrezepten immer öfter auf „Panko“ gestoßen. Dabei handelt es sich um eine Art japanische Semmelbrösel. Diese bestehen in erster Linie aus Weizenmehl, daher war ich vorerst etwas skeptisch, warum die dann so teuer sind 😉 (hab’s noch immer nicht herausgefunden).

Im Supermarkt habe ich PANKO nämlich für $ 8 gefunden (für eine recht kleine Packung, ca. 250 g).

Vor kurzem war ich in einem kleinen Asia-Supermarkt und habe Panko für einen Bruchteil dieses Preises gefunden, nämlich für $ 3,30 für 200 g (was ja immer noch ein sehr stolzer Preis ist).

Die Zutatenliste liest sich wie folgt: Wheat flour (Weizenmehl), Canola Oil (Rapsöl), salt (Salz), Sugar (Zucker), Yeast (Hefe), Emulsifier 481 (Emulgator), Soy flour (Sojamehl), Vitamin Thiamin (Vitamin B1).

Liest sich im Prinzip wie ein ungesund angereichertes Mehl 😉

Von der Konsistenz her ist das Ganze sehr leicht und sieht gröber aus als herkömmliche Semmelbrösel. Dadurch dass Panko aus Weißbrot ohne Rinde hergestellt wird, ist die Farbe ganz hell, sieht fast ein bisschen wie Schnee aus 🙂

Verwendet wird das Ganze identisch zu Semmelbröseln – man wendet Fleisch oder Fisch zuerst in Mehl, dann Ei und am Schluss in Panko. Auf der Verpackung sind Schrimps bzw. generell Meeresfrüchte und „Cutlets“ also panierte Kotteletts, ergo Schnitzel abgebildet.

Ich habe Panko zum ersten Mal für ein Karfiol Rezept verwendet, wobei dieser mehr oder weniger paniert und dann im Ofen gebacken wird – das war sehr, sehr gut!

Gestern habe ich Panko verwendet um Chicken Nuggets zu machen (siehe Rezept auf diesem Blog). Diesmal habe ich Panko etwas sparsamer eingesetzt und mit herkömmlichen Semmelbröseln gemischt. Das Ergebnis war relativ unspektakulär, ich konnte keinen großartigen Unterschied zu normalen Chicken Nuggets schmecken, das mag aber auch an der geringen Panko Menge gelegen haben.

Ich denke, wenn man die mit Panko panierten Stücke direkt frittieren würde (was ich natürlich nicht mache 😉 ), würden die schon durchaus knuspriger abschneiden als die herkömmliche Variante.

Bis jetzt hat mich Panko also noch nicht 100 %ig überzeugt, aber ich denke da gibt’s noch Luft nach oben. Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind bestimmt Semmelbrösel zu bevorzugen, zum Einen weil Panko ein hochverarbeitetes Produkt ist und zum Anderen einige unnötige Zutaten wie zB Zucker und Salz beigemischt sind. Der Preis spielt dann natürlich noch zusätzlich eine Rolle.

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Produktbeschreibung – PANKO

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s