Hauptspeisen · Resteverwertung

Selchfleischknödel

Ich habe hier schon des Öfteren erfolglos versucht, Kartoffelknödel bzw. Gnocchi zu machen, aber sie sind ausnahmslos immer im kochenden Wasser zerfallen. Ich habe dann einfach den australischen Kartoffeln die Schuld gegeben, die sind halt nicht so super, wie die Österreichischen 😉

Mein Gusto auf Selchfleischknödel hat mich allerdings dazu gebracht, es doch noch einmal zu versuchen, diesmal sicherheitshalber im Bambus-Dämpfer und es hat super funktioniert 🙂 Auch beim Teig kommt es oft auf Feinheiten an, die Mehlmenge habe ich etwas erhöht und ich denke, es ist auch sehr wichtig, dass man den Teig erst verrührt, wenn die Kartoffeln sehr gut abgekühlt sind.

PicsArt_1431146319545


 

Zutaten:
Ergibt ca. 12 Knödel

5 mittelgroße Kartoffeln
ca. 150 g Grieß
ca. 150 g Mehl +etwas zusätzlich zum Ausrollen der Masse
1 Ei
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Fülle:
ca. 200 g Selchfleisch
1 Ei
2 EL Semmelbrösel
1 TL Butter
1 Knoblauchzehe, gehackt
Pfeffer
Gewürze n.B. zB Petersilie, Majoran, Zwiebel, etc.

Zubereitung:

Kartoffeln in der Schale in gesalzenem Wasser weichkochen (ca. 20 Minuten) und dann noch heiß schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken (falls ihr -so wie ich- keine Kartoffelpresse besitzt, geht auch ein Kartoffelstampfer, damit einfach fein zerstampfen). Danach die Masse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen (nicht abdecken).
Anschließend Ei, Mehl, Grieß und Muskatnuss zur Masse geben und gut vermischen. Die Masse sollte nicht zu weich und klebrig sein, ggf. etwas Mehl dazugeben, sodass der Kartoffelteig formbar wird.
Die Masse ca. 15-20 Minuten rasten lassen.

Während die gestampften Kartoffeln auskühlen, kann die Fülle zubereitet werden.
Das Selchfleisch faschieren oder sehr fein würfeln, und gemeinsam mit der Knoblauchzehe und Gewürzen in etwas Butter kurz anbraten. Mit dem Bratensatz habe ich dann noch eine einfache Sauce zubereitet, indem ich das ganze mit Brühe abgelöscht, mit Pfeffer gewürzt und etwas Stärke gebunden habe.

Die Fleischwürfel etwas abkühlen lassen und danach mit Ei und Semmelbrösel vermengen. Im Idealfall sollte das eine formbare Masse werden, was bei mir leider nicht so gut funktioniert hat, war aber kein Problem.

Ca. 1/3 der Kartoffelmasse auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle ausrollen und davon 4 gleich große Teile abschneiden. Diese flachdrücken und mit ca. 1 TL der Fülle füllen und gut verschließen. Danach zu Knödel formen.
Mit dem Rest der Knödelmasse gleich vorgehen.

Danach habe ich auf jeder „Etage“ meines Bambus-Dämpfers je 6 Knödel über einem Wok mit kochendem Wasser für ca. 15 Minuten gedämpft.

Dazu gab es die oben beschriebene Sauce und Brokkoli- mein eingefrorenes Sauerkraut ist leider dem Sturm vor 2 Wochen zum Opfer gefallen, sonst hätte es das dazugegeben. Bekommt man hier ja leider nicht in jedem Supermarkt um 50 Cent 😦

Da mir diese Knödel so gut geschmeckt haben, gibt es sie heute gleich nocheinmal 🙂
Guten Appetit!

Advertisements

5 Kommentare zu „Selchfleischknödel

  1. 🙂 und heute hab ich sie wieder gekocht – 19 Stück 😉 natürlich „ein paar“ zum Einfrieren. Letztens habe ich Kernölgnocchi gekocht, Eigenkreation, die waren auch fantastisch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s