asiatisch · Salate · vegetarisch

Asiatischer Quinoasalat mit Avocado und Mango

20140131_143730

20140131_144516
Seit einigen Wochen bin ich in Australien und da liegt es nahe, von den köstlichen Obst- und Gemüsesorten Gebrauch zu machen, die es in dieser Qualität in Österreich nicht gibt. Obwohl ich in den letzten Tagen Julians Familie öfter von meinen Qualitäten als Suppenköchin überzeugen konnte, steht einem bei den sommerlichen Temperaturen doch eher der Sinn nach leichten Speisen wie beispielsweise Salaten. Ich habe schon lange mit diesem Rezept meiner Bekannten Franzi geliebäugelt und mir noch weitere Inspirationen aus diversen Kochblogs geholt. Ich konnte mich jedoch nicht auf eine Variante festlegen und wir hatten noch so viele Mangos und Avocados hier, sodass ich einfach alles mögliche zusammengewürfelt habe.

Aber nun endlich zum Rezept!

Für 4 Beilagenportionen oder 2 Hauptspeisenportionen
:

150 g Quinoa
1 Karotte
1 rote Paprika
2 Avocados
1 Mango
1 handvoll Koriander
1 handvoll Cashewkerne

Dressing:

2 EL Erdnussbutter
2 EL Sojasauce
1 TL Sesamöl
1 TL Olivenöl
1 EL Balsamico-Essig
1 EL Honig
warmes Wasser bis zur gewünschten Konsistenz

Das Dressingrezept habe ich fast 1:1 übernommen, ich musste nur in Ermangelung des Ahornsirups Honig stattdessen verwenden.

Zuerst den Quinoa gut abspülen (das funktioniert gut mit einem feinen Sieb), mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen und ca. 15 Minuten köcheln lassen bis das Wasser vollständig aufgesogen ist.

In der Zwischenzeit den Paprika, die Avocado und Mango in kleine Stücke schneiden und die Karotte grob reiben.

Für das Dressing die Erdnussbutter zuerst mit dem Öl verrühren bis sich die beiden Komponenten gut vermischt haben, danach die restlichen Zutaten hinzufügen.

Im Anschluss das Obst/Gemüse mit dem Quinoa mischen und mit dem Dressing verrühren. Am Schluss den Salat mit den Cashewkernen und dem Koriander garnieren.

Mein Résumé: Das Dressing und die ganze Zusammenstellung ist köstlich, der Salat ist bunt, sättigend und obendrein auch noch gesund! Allerdings hat mich Julians Kommentar zu Beginn à la „I could fully eat that salad all day – it tastes like a dessert!“ doch etwas voreingenommen und ich muss zugeben, es könnte wirklich eine süße Speise sein, was dem guten Geschmack aber keinen Abbruch tut. Es kann natürlich sein, dass es etwas zu viel an süßem Gemüse war, zusätzlich zur Mango und dem Honig und die Zwiebel habe ich auch weggelassen.

Mein Plan für das nächste Mal ist, dass ich statt Quinoa Glasnudeln verwende (ist auch besser für’s Budget, 300 g Quinoa haben heute über 7 AUD gekostet….;)) und noch ein paar andere Gewürze probiere, die das Ganze etwas pikanter gestalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s