Fleisch · Hauptspeisen · Huhn

Mango-Curry-Chicken

Image

 

(for German see below)

Today we wanted to try something I haven’t had in a while, or rather I haven’t cooked for Julian so far: Mango chicken. Unfortunately I couldn’t find the recipe that inspired me a few years ago so I just googled a few different ones and created my own one based on the recipes I found.

This is a very light and quick (except for the cutting of the vegetables) to prepare meal with an extraordinary flavor.

At the moment we are in my home town so we don’t have all the ingredients here and they are not as readily available as in Vienna. This meant we had to keep it simple.

We found the sauce almost a little bit too mild, it could be a bit stronger (curry-wise). I usually blend a part of the sauce, which makes it fruitier and more intense. This time I found the texture so perfect that I didn’t find it necessary to blend it.

We used for 2 people:

400 g chicken breast
Some flour
1 ripe mango
2 capsicums (yellow and red)
1 crushed or chopped garlic glove
1 teaspoon soup powder
a dash of orange juice
½ teaspoon chili powder
1-2 tablespoons curry powder
a dash of salt
Approx. 50 ml cream

Cut the capsicum either in strips or cubes (however you like) and dice the mango.

Add some salt to the flour, cut the chicken in small bite-sized pieces and toss it in the flour.

Heat 1-2 tablespoons of oil in a big pan and add the crushed garlic. Throw in the chicken and fry it. Remove the meat and garlic from the pan and put them aside. You can cover it with foil so that it doesn’t dry out.

Now fry the mango and capsicum briefly. If you feel the need you can also add some oil first. Deglaze with orange juice and some water. After that add the meat and spices and let simmer for 10 minutes on low heat. Due to the flour the sauce will become thicker – at the end add some cream. You could also use coconut milk instead depending on whether you prefer to have more sauce or richer sauce.

You may alter the amount of spices you use depending on how sweet, sour (add lemon juice or rice vinegar) or spicy you prefer it. If you use curry paste it becomes more intense. For us however, it worked well with the amounts listed.

As a side dish rice or “Mie” noodles are a good choice, we were lazy so we just made rice noodles, which you only need to let soak for 2 minutes in hot water. We added a little bit of sesame oil for the taste and it also helps that they don’t stick together.

 Deutsch:

Heute stand uns etwas im Sinne, das es schon lange nicht mehr gab bzw. was ich bis dato für Julian noch gar nicht gekocht habe: Mango-Huhn. Leider finde ich das Rezept nicht mehr, das mich damals inspiriert hat. Google liefert  allerdings mehr als genug  Vorschläge und darauf haben wir einfach unser eigenes Rezept kreiert.

 Es ist ein wunderbar leichtes und schnell (abgesehen vom Gemüseschnippeln) zuzubereitetes Gericht mit einem außergewöhnlichen Geschmack.

Hier in meiner Heimat, wo wir derzeit weilen, haben wir nicht alle Zutaten vorrätig und sie sind auch nicht so leicht erhältlich wie in Wien, daher haben wir uns diesmal mehr aus das Wesentliche beschränkt.

Die Sauce wurde uns fast etwas zu mild, die könnte noch etwas kräftiger sein, normalerweise püriere ich einen Teil der Sauce, dann wird es noch fruchtiger und intensiver. Diesmal fand ich die Konsistenz der Sauce so perfekt, dass ich das Pürieren nicht als notwendig empfunden habe.

Wir brauchten für 2 Personen:

400 g Huhn
Etwas Mehl
1 reife Mango
2 Paprikaschoten (gelb und rot)
1 Knoblauchzehe, gehackt oder gepresst
1 TL Suppenpulver
1 Schuss Orangensaft
½ TL Chilipulver
1-2 EL Currypulver
Salz
Ca. 50 ml Obers

Die Paprika je nach Belieben entweder in Streifen oder Würfel schneiden, die Mango würfeln. Das  Mehl etwas salzen, danach das Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und im Mehl wälzen. Ca. 1-2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die zerdrückte Knoblauchzehe bei höchster Hitze anbraten, danach das Hühnerfleisch rundherum scharf anbraten.

Das Fleisch und den Knoblauch aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen (am besten mit Alufolie abdecken, damit es nicht austrocknet), nach Bedarf etwas mehr Öl in die Pfanne geben und die Mango und das Gemüse kurz anbraten. Mit Orangensaft und etwas Wasser ablöschen. Danach das Fleisch und die Gewürze hinzufügen und ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Durch das vorhandene Mehl wird die Sauce schön eingedickt – am Schluss noch etwas Schlagobers (sehr gut passt auch Kokosmilch aber uns war das ganze schon cremig genug, weshalb wir uns für Obers entschieden haben) hinzufügen und abschmecken. Mit den Mengen kann man natürlich etwas variieren, je nachdem ob man es lieber süßlich, säuerlich (dazu zB etwas Zitronensaft oder Reisessig zugeben) oder scharf möchte.

Für uns hat es mit der Kombination gut gepasst, mit Currypaste wird das Ganze noch etwas intensiver.

Als Beilage eignet sich gut Reis oder Mie-Nudeln, wir waren faul und haben uns für Reisnudeln entschieden, die braucht man nur 2 Minuten in heißem Wasser einlegen und fertig. Am Schluss haben wir noch etwas Sesamöl untergemischt – schmeckt lecker und die Nudeln kleben nicht zusammen.

Advertisements

2 Kommentare zu „Mango-Curry-Chicken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s