Fleisch · Hauptspeisen · Huhn

Kuerbiskern Parmesan Chicken Nuggets

Image

(For German see below)

After Julian and I decided that we would like to start a food/nutrition blog the first question we asked ourselves was “what recipe should we try out first?” After much debate and scouring over different recipes we had looked up on the net or seen in books, we decided to use a recipe of our own. Given our love for chicken (and especially chicken nuggets) we thought that chicken nuggets would be a great way to start. By mixing in the chopped pumpkin seeds and parmesan cheese we have managed to add an Italo-Styrian touch to our recipe as shown below:

Ingredients:

50 g flour
50 g Bread Crumbs
10 g Parmesan cheese (you can use more but this is all we had left)
500 g chicken
Salt
2 eggs
Sour cream
2 tablespoons canola oil
1 tablespoon pumpkin seed oil

The preparation is simple:

Cut the chicken into small (but not too small) pieces and set aside.
Crush the pumpkin seeds before mixing them in a bowl with the bread crumbs and parmesan cheese. Add a little salt to taste.
Place the flour and eggs in two separate plates.

Bread the chicken starting by rolling the chicken pieces in the flour, followed by the egg and finally the bread crumb mix.

After the nuggets are coated, fry them in the canola oil for 2-3 minutes on each side.

During the first batch we had the heat on our gas stove top turned up to full which caused some of the nuggets to come out darker than we would have liked (they still tasted delicious). By turning the heat down a little the second time and cooked them a little longer we achieved a more desired golden brown.

For the figure-conscious a nice tip is once you have removed the chicken nuggets from the pan, place them to rest on a kitchen towel. This will cause some of the fat to drain out.

For the dip simple mix 2 table spoons of sour cream with 1 teaspoon of pumpkin seed oil and add a pinch of salt, easy-peasy.

This can be served with lots of different side dishes (mostly involving potato) such as baked potatoes, mash or simply fries.

We opted for roasted vegetables with croquettes.

When we prepared them this time we had almost exactly the right amount of batter ingredients. The first time, however, we had a significant amount left over so I mixed them together to create a kind of patty. After frying it the result was unfortunately far too dry. If I was to try it again I would add some oil when mixing the patty and hopefully that would result in a more delicious finish (and excellent added incentive to making chicken nuggets).

Deutsch:

Nachdem wir uns uns entschieden hatten, diesen Blog zu starten, haben wir lange überlegt mit welchem Rezept wir starten könnten. Wir konnte uns dann auf etwas simples und bereits erprobtes einigen: Chicken Nuggets! Vor einiger Zeit haben wir Tiefkühl Nuggets gekauft daher kam uns die Idee, diese beim nächsten Mal einfach selbst zu machen. Um das Ganze noch etwas zu verfeinern und noch einen besonderen Touch zu verleihen, haben wir uns überlegt, in die Semmelbrösel noch gehackte Kürbiskerne und Parmesan zu mischen,
sozusagen eine italo-steirische Kombination.

Zu den Zutaten (2 Personen):

50 g Mehl
50 g Semmelbrösel
10 g Parmesan (lieber noch mehr, aber wir hatten nicht mehr zu Hause)
500 g Hühnerfleisch
Salz
2 Eier
2 EL Sauerrahm
2 EL Rapsöl
1 EL Kürbiskernöl

Die Zubereitung ist einfach:

Das Hühnerfleisch in (nicht zu) kleine Stücke schneiden, beiseite stellen. Die Semmelbrösel mit Parmesan, Kürbiskernen und etwas Salz vermischen. Das Ganze am besten in einen tiefen Teller füllen. In 2 weitere Teller kommen das Mehl bzw. die verquierlten Eier.

Nun geht’s ans Panieren: Die Hühnerstücke zuerst im Mehl wenden, so dass sie von allen Seiten bedeckt sind, danach im Ei wenden und zum Schluss in den Semmelbröseln.

Danach die Chicken Nuggets in Rapsöl auf beiden Seiten je ca. 2-3 Minuten braten.

Beim ersten Durchgang haben wir die Nuggets auf der höchsten Stufe (Gasherd) kurz gebraten, dabei sind einige schnell etwas dunkler ausgefallen als gewollt (schmeckten trotzdem noch lecker). Die zweite Partie haben wir mit weniger Hitze zubereitet, dafür etwas länger, so wurden sie dann schön goldbraun.

Danach aus der Pfanne nehmen und auf einem Stück Küchenrolle abtropfen lassen –  für die Figurbewussten 😉

Für den Dip einfach pro Person 1 EL Sauerrahm mit 1 TL Kürbiskernöl und einer Prise Salz vermischen, fertig.

Als Beilage eignet sich alles mögliche wie zB klassischerweise Pommes Frites, Kartoffelsalat oder einfach nur Kartoffeln.

Wir haben uns jedoch für Ofengemüse und Kroketten entschieden, Resteverwertung sozusagen 🙂

Die Menge für die Panier war diesmal perfekt bemessen, beim letzten Mal habe ich mit den restlichen Panierzutaten Laibchen geformt und gebraten, die fielen dann leider etwas trocken aus. Beim nächsten Mal werde ich versuchen, etwas Öl dazuzumischen und schauen wie sie dann werden.

Lasst es euch schmecken!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s